Achtung, der Gerichtsvollzieher kommt!

Am 10.07.2019 war es endlich so weit: Obergerichtsvollzieher Werner Blieske, seit wenigen Monaten in Rente aber weiterhin als angestellter Gerichtsvollzieher tätig, hat uns bei einem After-Work-Treffen einen Besuch abgestattet aber er kam in freundlicher Mission und ist unserer Einladung gefolgt, worüber wir uns wirklich sehr gefreut haben!
Werner Blieske hat uns von seinem Werdegang als Gerichtsvollzieher berichtet, über seine verschiedenen Stationen und hat uns auch die Unterschiede zwischen den einzelnen Stadtteilen und den Menschen lebhaft erklärt. Ein wirklich spannender Abend an dem wir als Gläubigervertreter auch die Möglichkeit hatten, unsere Fachfragen zu stellen. Herr Blieske hat 2,5 Stunden standgehalten und all unsere Fragen beantwortet und es war keine Sekunde langweilig! Ein Abend, der nach Wiederholung schreit!
Hier ein paar Stimmen unserer Kolleginnen und Kollegen, die an dem Abend dabei waren:

  • Es war ein sehr entspannter, unterhaltsamer und informativer Abend mit dem OGVZ Blieske. Ein OGVZ mit Herzblut, der sehr plastisch über sein Berufsleben berichtet hat und allen Fragen „Stand gehalten hat“. Auch wenn ich in dem Bereich nicht hauptsächlich unterwegs war, hat es einem viel gegeben und die Blickwinkel erweitert. Einen herzlichen Dank dafür!
  • OGV Blieske hat mich beeindruckt mit der Art und Weise, wie er seine Arbeit mit voller Leidenschaft getätigt hat. Ein charmanter Gerichtsvollzieher mit viel Wissen und Durchsetzungsvermögen, aber auch Herz, der sich dennoch mit einem kurzen „Wo steht das?“ nicht von seinem Weg abbringen ließ. Man kann viel von ihm lernen.
  • Herr Blieske wirkte auf mich als „menschlich auch auf den Schuldner eingehender Mensch“, so dass ich das Gefühl hatte, dass er es als GVZ oft erreicht hatte, dass der Schuldner seine Forderung begleicht
  • leidenschaftlich und zuverlässig: Zustellungen veranlasste er immer persönlich damit dem Schuldner alles erreichte – nichts ist für den Gläubiger schlimmer, als wenn nach Jahren die ordnungsgemäße Zustellung angezweifelt wird
  • einfach ein Hamburger Unikat, das Herz am richtigen Fleck, seine Schuldner haben ihn auch verstanden und er hat seine Schuldner verstanden. Ein Mensch, der sich den vielen Schicksalen gestellt und lösungsorientiert gearbeitet hat. Ich ziehe meinen Hut vor Herrn Blieske und wünsche ihm für seine Zukunft alles Gute, selbst wenn er in dem gleichen Bezirk wohnt, in dem er auch vollstreckt hat aber er wird aufgrund seiner besonnenen Art nichts zu befürchten haben
  • Herr Blieske hat anschaulich aus seiner aktiven Dienstzeit berichtet, was sehr aufschlussreich war. Unsere Fragen wurden alle ausführlich beantwortet. Zudem besteht nach dieser Gesprächsrunde auch mehr Verständnis für den Berufsstand der Gerichtsvollzieher und, dass die Justiz gut daran täte, mehr Gerichtsvollzieher wie Herrn Blieske auszubilden und in den Dienst zu stellen, damit die täglich anspruchsvolle Tätigkeit breit geschultert auch in Zukunft verrichtet werden kann. Ein toller Abend der nach Wiederholung ruft. Danke natürlich auch Rainer vom RENO Verband HH, der dieses Treffen für seine Mitglieder ermöglicht hat.
  • Super Abend!  Ich hatte ein ganz anderes Bild vom Beruf des Gerichtsvollziehers. Man sieht, dass die Gerichte weder im digitalem noch im globalen Zeitalter angekommen sind. Die Gerichtsvollzieher wurden meiner Meinung nach mit der Vielzahl an Aufträgen in der Vergangenheit allein gelassen. Nicht schön zu hören.