Der 1. Mai ist der Feiertag der Arbeiterbewegung

Auch wir als Arbeitnehmervereinigung und Berufsverband finden, dass in 2021 einfach zu viel (berufliche) Ungerechtigkeit herrscht. Ein klassischer Frauenberuf mit mittelmäßiger Entlohnung und sind wir einmal ehrlich: Corona hat uns gezeigt, wie schlecht viele Kanzleien finanziell, digital und organisatorisch aufgestellt sind! Die Leidtragenden sind die Mitarbeiter:innen. Die Krönung war ein TV-Bericht über einen Anwalt, der 3 Wohnmobile vor die Kanzlei gestellt hat, um dem Infektionsschutz aber auch dem Datenschutz gerecht zu werden. Geht’s noch?

Es braucht einen starken Berufsverband wie die RENO der sich ein aber auch mitmischt! Aus unserer Satzung:

„Zweck der Vereinigung ist die Wahrung, Vertretung und Förderung der beruflichen, wirtschaftlichen und sozialen Interessen aller ihrer Mitglieder sowie der Angestellten und Auszubildenden der Rechtsanwälte, Notare und Patentanwälte als Gesamtheit.“

„Die Einwirkung auf die Gestaltung der Arbeitsbedingungen. Die Vereinigung versteht sich als Arbeitnehmervereinigung im Sinne des Tarifvertragsgesetzes und des Berufsbildungsgesetzes und beabsichtigt Tarifverträge abzuschließen“

Lasst uns solidarisch mit denen sein, denen es nicht gut geht, die sich nicht selber ins Rampenlicht stellen können, die durch die Pandemie noch stärker belastet sind als eh schon. Wenn wir weiter wachsen, steigt unser Bekanntheitsgrad und die Wahrnehmung auf die Probleme und Missstände. Unterstützt den Berufsverband auch dann, wenn es euch gut geht, ihr macht es nicht für euch sondern für die anderen – sorgt dafür, dass unsere Kolleg:innen ein sorgenfreies Leben führen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.