Das Restschuldbefreiungsverfahren – inkl. Gesetz zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens auf drei Jahre –

Das Seminar vermittelt in kompakter Form anhand anschaulicher Beispiele aus der Praxis die wesentlichen Grundlagen des Restschuldbefreiungsverfahrens.

Besonders beleuchtet werden dabei die seit dem 01.10.2020 geltenden Änderungen im Hinblick auf das Gesetz zur weiteren Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens (von sechs auf drei Jahre) ebenso wie die seit dem 01.07.2014 geltenden Regelungen unter Berücksichtigung der Übergangsvorschriften für Verfahren, die zwischen dem 17.12.2019 und 30.09.2020 beantragt worden sind. Denn: Die „alten“ Regelungen werden ebenfalls noch bis ins Jahr 2025 Praxisrelevanz haben.

Schwerpunkte:

– Grundlagen des Restschuldbefreiungsverfahrens 
– Das Gesetz zur weiteren Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens 
– Abweichende Verfahrensabläufe für Alt- u. Neuverfahren: Was gilt für welche Verfahren ab wann? 
– Obliegenheiten des Schuldners
– Der selbstständig tätige Schuldner im Restschuldbefreiungsverfahren
– Gläubigerrechte und Antragsmöglichkeiten im Restschuldbefreiungsverfahren
– Die Restschuldbefreiung und Versagungsgründe: Reichweite und Wirkungen, ausgenommene Forderungen, Erteilung, Versagung und Widerruf
– Fachlicher Austausch zu praxisrelevanten Fallfragen

Termin:04.03.2021
Uhrzeit:09:00 – 11:15
Referent(in):Referentin: Stephanie TamtelenRechtsfachwirtin, Insolvenzsachbearbeiterin, Inkassounternehmerin, TÜV-zertifizierte Datenschutzbeauftragte
Teilnehmerkosten:EUR 69,00 für Mitglieder einer dem Reno-Bundesverbandes angehörigen Ortsvereines
EUR 89,00 für Nichtmitglieder
Anmeldeformular